• Sebastian Daus

Reparatur großer Hausgeräte... was sind die heutigen Probleme? - Teil 2

Aktualisiert: Juli 1


Zum Teil 1 unserer Serie geht es hier.


Sebastian, was genau sind eigentlich die Herausforderungen?

Wenn man Nachhaltigkeit bei großen Hausgeräten greifbar machen möchte, muss man schon beim ersten Auftreten von Problemen oder Merkwürdigkeiten ansetzen, z.B. wenn die Waschmaschine komische Geräusche macht. Das kann unterschiedliche Ursachen haben, die ganz harmlos, aber auch gravierend sein können wenn man sie lange ignoriert und diese so zu größeren Schäden führen...


In der Regel möchte man erstmal wissen: 1. Was ist das Problem? und 2. Wie schlimm ist es? Im nächsten Schritt geht es um die Fragen: Was kann ich tun? Wo bekomme ich Hilfe? Wie lange dauert das? Was kostet es in etwa? Wie könnte es in Zukunft vermieden werden? Hier setzen wir mit unserer Lösung an.


Problemfeld 1

Heute kann man sich zwar neben dem Blick in die Gebrauchsanweisung durch Foren klicken oder YouTube Videos anschauen - oft ist das aber sehr mühselig und hilft nur begrenzt. Teilweise wird dort auch schneller ein technischer Defekt unterstellt, um z.B. Ersatzteile zu verkaufen. Vorsichtig muss man auch bei kostenlosen Anfahrten und Inspektionen sein - das Geld wird dann meist anderweitig wieder reingeholt. Fazit: Die richtigen Informationen schnell, zielgerichtet und ohne Vorbehalte zu finden ist also schwierig.

Die richtigen Informationen schnell, zielgerichtet und ohne Vorbehalte zu finden ist schwierig.

Problemfeld 2

Der nächste Punkt sind die Kosten. Selbst wenn man sich für die Inspektion durch einen Techniker entscheidet, ist oft nicht klar was an endgültigen Kosten anfallen kann. Zudem werden teilweise horrende Preise für eine Inspektion verlangt - teilweise zahlt man bis zu 150,-€ um zu erfahren, dass eine Reparatur 240,-€ kostet oder man es selbst machen kann. Außerdem sind Ersatzteile oft zu teuer oder nicht verfügbar. Damit tut sich eine Lücke auf - gehe ich das Risiko ein und bin bereit das Geld zu zahlen oder kaufe ich direkt ein Neugerät? Fazit: Hohe Kosten mit Preistransparenz und unklarem Leistungsversprechen sind aktuell Herausforderungen.

Teilweise zahlt man bis zu 150,-€ nur um zu erfahren, dass eine Reparatur 240,-€ kostet oder man es selbst machen kann...

Problemfeld 3

Hinzu kommt noch die Dauer. Niemand, der eine Familie hat und einen defekten Geschirrspüler oder Waschmaschine besitzt, hat zwei Wochen Zeit zu warten. Selbst ein Tag Wartezeit ist bei Kühlschränken schon kritisch. Aber leider ist das oft die Realität. Häufig sind Servicedienste ausgelastet und nur telefonisch oder schlecht erreichbar. Bis dann alles geklärt ist, dauert es - und Neugeräte sind beim lokalen Händler oder online in weniger als 24 Stunden zu haben. Fazit: Auch das muss sich ändern und der Prozess deutlich schneller gehen, sonst bleiben Reparaturen unattraktiv.

Niemand hat zwei Wochen Zeit zu warten. Selbst ein Tag Wartezeit ist bei Kühlschränken schon kritisch.

Problemfeld 4

Zu guter Letzt sind strukturelle Herausforderungen der Branche selbst eine Hürde, wie z.B. Fachkräftemangel bei Servicetechnikern und die Abhängigkeit von lokalen Servicepartnern in Bezug auf die Verfügbarkeit verschiedener Partner. Wir hören regelmäßig von Unternehmen, die sich aussuchen können, für welche Marke sie reparieren wollen. Wenn man in einer ländlichen Region lebt, kann es also sein, dass man für seine Marke fast keinen Reparaturservice findet. Oft sind dort die Anfahrten auch länger und die Gesamtkosten entsprechend höher. Trotzdem sind die Auftragsbücher vieler Anbieter voll, da es kaum Alternativen gibt. Dadurch bestand lange wenig Anreiz zur Digitalisierung... das ändert sich jetzt - und FixFirst bietet eine einfache und effektive Lösung.

Wenn man in einer ländlichen Region lebt, kann es sein, dass man für seine Marke fast keinen Reparaturservice findet.

Die Lösung?

Mehr dazu demnächst im Teil 3!


Hier werden Geräte wieder ganz!

Wir sind ein junges Team das sich zum Ziel gesetzt hat, Reparaturen einfacher, schneller und preiswerter zu gestalten. Wir möchten damit unseren Beitrag zu einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Gesellschaft leisten, die wir so dringend benötigen. Um dies zu erreichen, kombinieren wir digitale und moderne Kommunikationsmittel mit solidem Handwerk.

  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn